Kategorie-Archiv: Informationen

Schwester Notburga verstorben

„Am 07.11.2021 hat Gott, der Herr, ihr Leben vollendet und sie heimgeholt in seinen ewigen Frieden.“, so schrieb uns Schwester M. Benedicta am vergangenen Dienstag, aus dem Marienhaus in Meppen.

Schwester M. Notburga, geborene Christine Michel, wurde am 10. September 1930 in Schwetzin/ Mecklenburg geboren.

Mit 18 Jahren trat sie in die Ordensgemeinschaft der Missionsschwestern vom heiligen Namen Mariens ein und legte im Alter von 27 Jahren die ewige Profess ab.

Schwester Maria Notburga machte nach dem Noviziat eine Ausbildung zur Krankenschwester und eine theologisch-religionspädagogische Ausbildung sowie die die Organisten-C-Prüfung in Osnabrück und arbeitete als Gemeindereferentin in Lübeck, Wilhelmshaven, Meppen und Hamburg Billstedt und gab Religionsunterricht in verschiedenen Schulen Osnabrücks.

Mit 62 Jahren kehrte Schwester Notburga in das Land ihrer Kindheit zurück und baute als Gründungsleiterin die Familienbildungsstätte in Teterow auf, die sie, bis zu ihrem Wechsel nach Hamburg-Neuallermöhe, leitete. Von 1997 an arbeitete Schwester M. Notburga in der Pfarrei St. Marien Bergedorf mit der Edith-Stein-Kirche und war als seelsorgliche Mitarbeiterin bis 2016 tätig.

Schwester Notburga lebte im jungen Stadtteil Neuallermöhe, inmitten von vielen jungen Familien, deutschen Aussiedler_innen aus Polen und der ehem. Sowjetunion und Senioren. So vielfältig wie der Stadtteil waren auch die Aufgabenfelder der damals 67-jährigen Gemeindereferentin. Die Begleitung der deutschen Aussiedler_innen und die Glaubensvorbereitung standen lange im Zentrum ihrer Arbeit, dazu zählte vor allem der Religionsunterricht, die Vorbereitung auf die Sakramente der Taufe, Erstkommunion und Firmung von jungen Erwachsenen in der Edith-Stein-Kirche.

Sie baute den Seniorenkreis auf, der, wie das Gedächtnistraining für Senioren, regelmäßig in den Räumen der Edith-Stein-Kirche stattfand. Sie gehörte zum Besucherkreis, der viele Gemeindemitglieder zu Hause besuchte und auch die Hauskommunion überbrachte. Und auch als Küsterin, Organistin und Chorsängerin kannten viele Schwester M. Notburga.

Das und vieles mehr sind die Lebensdaten und Aufgaben eines erfüllten, langen Lebens. Wir erinnern uns an eine Frau, die fröhlich in den Tag ging und das Leben mit seinen Aufgaben so annahm, wie es kam. Eine Frau, die mit wachem Verstand am Zeitgeschehen teilnahm und sich Neuem nicht verschloss. Eine Frau, die uns in ihrem Wirken immer nah war.

2016 wurde Schwester M. Notburga nach Bramsche versetzt, wo sie noch ehrenamtlich die Orgel spielte. Am 06.08.2021 kam sie, nach einem Krankenhausaufenthalt, in das Marienhaus nach Meppen.

Verstärkung im Pastoralteam für die Öffentlichkeitsarbeit

Seit dem 01.11.2021 hat Erzbischof Stefan unserer Pfarrei Charlotte Kegler als Pastorale Mitarbeiterin zugeordnet. Sie ist seit gut einem Jahr in diesem Bereich in der Pfarrei St. Franziskus tätig und übernimmt bei uns die Öffentlichkeitsarbeit mit einer 50%-Stelle. Diese Stelle hat der Pfarrpastoralrat im Frühjahr aus dem Schwerpunkt ‚Vielfältige lebendige Gottesdienste‘ abgeleitet, nachdem die ursprüngliche Musikstelle 2 Jahre hindurch unbesetzt blieb. Wir heißen Frau Kegler herzlich im Pastoralteam willkommen!

Wahlen 2021 von Kirchenvorstand und Gemeindeteams

Vom 30. Oktober bis 21. November 2021 um 18:00 Uhr finden in der Pfarrei Heilige Elisabeth die Wahlen der Gemeindeteams und des Kirchenvorstandes statt.

Gewählt werden kann entweder Online oder per Briefwahl.

Jede/r Wahlberechtigte erhält eine Wahlbenachrichtigung mit der Post.

Wer die Briefwahl beantragen möchte, benutzt das der Wahlbenachrichtigung beiliegende Antragsformular und stellt sicher, dass sein Antrag bis zum 15. November im Pfarrbüro eingeht. Die darauf befindliche Abdeckung des Passwortes für die Onlinewahl muss unversehrt sein!

Für die Online-Wahl müssen die erhaltenen Zugangsdaten im Online-Wahl-Portal zur Anmeldung verwendet werden, das ab 30.10.2021 unter folgender Adresse bereitsteht:

www.erzbistum-hamburg.de/Wahlen2021

Die Kandidatinnen und Kandidaten

Kirchenvorstand

Der Kirchenvorstand wird für die gesamte Pfarrei gewählt.
Es sind 12 Personen zu wählen.
Wahlberechtigt sind alle Mitglieder der Pfarrei ab 16 Jahre.

 

Burkhard Bartsch

Liebe Pfarrei-Mitglieder, seit einigen Jahren spiele ich in St. Marien und Edith-Stein die Orgel. Unsere kleine Familie wohnt in HH-Bergedorf. Im Fachausschuss Personal habe ich bereits mitgewirkt, den ich jetzt auch gerne im KV vertreten möchte.

Prof. Dr. Christoph Bauer

Gerne engagiere ich mich im Kirchenvorstand und Finanzausschuss. Als aktiver Betriebswirt und Hochschullehrer habe ich in den Bereichen Organisation, Finanzierung und anderen kaufmännischen Themen viel Erfahrung gesammelt, die mir bei einer Mitarbeit im pastoralen Raum sehr hilfreich sein kann.

Bernd-Ludwig Flören

Ich bin 1944 in Paderborn geboren und seit 1954 mit Unterbrechungen immer ehrenamtlich im kirchlichen Bereich tätig gewesen. Mir hat es sehr viel Freude gemacht in der neu gegründeten Pfarrei Heilige Elisabeth im Gemeindeteam, Pfarrpastoralrat und Kirchenvorstand die Geschicke der Pfarrei mitzugestalten. Daher würde ich mich freuen auch noch für weitere drei Jahre hier mitzuarbeiten.

Prof. Dr. Tim Goydke (49)

Hochschullehrer, Diplom-Volkswirt
Ich lebe seit gut acht Jahren mit meiner Frau in Nettelnburg. Von Beruf bin ich Hochschullehrer und akademischer Leiter eines Hochschulinstituts. Meine Erfahrungen in der Verwaltung, Personal, Buchführung und Budgetplanung werde ich in den Kirchenvorstand einbringen. In den letzten knapp drei Jahren war ich Mitglied im Gemeindeteam von Edith Stein. Ich kenne daher die Gemeindeperspektive sehr gut, und weiß, wie wichtig eine verlässliche Unterstützung der Gemeinden vor Ort durch den Kirchenvorstand und eine gute Kommunikation untereinander ist. Wir stehen als Kirche und auch als Pfarrei vor großen Herausforderungen, die wir nur gemeinsam meistern können. Ich möchte meinen Beitrag dazu im Kirchenvorstand leisten.

Gertrud Haupt

Mein Name ist Gertrud Haupt. Ich bin verheiratet und habe eine erwachsene Tochter. Seit 1984 bin ich Mitglied der Gemeinde St. Barbara, Geesthacht. Von 1986 bis zur Fusion 2009 war ich Rendantin der Gemeinde St. Konrad, Lauenburg. Danach Rendantin der Pfarrei St. Benedikt, Geesthacht bis zur Gründung der Pfarrei Hl. Elisabeth 2019. Dem Kirchenvorstand dieser Pfarrei gehöre ich seit Anbeginn an und bin dort im Kita-Fachausschuss für die Kitas mitverantwortlich, hier insbesondere für die Kita St. Barbara. In diesem Bereich würde ich auch weiterhin sehr gerne für die Pfarrei tätig sein.

Roland Kasprzik

Ehrlichkeit, Struktur und Vertrauen, an diesen drei Wörtern wäre die Kath. Kirche in letzter Zeit fast auseinandergefallen. Ich kandidiere für den Kirchenvorstand, weil ich Ehrlichkeit, Struktur und Vertrauen wieder zurückholen möchte. Ich stehe für eine offene, junge, ehrliche und vertrauenswürdige Kirche. Als Unabhängiger und junger Mensch möchte ich, dass
jeder egal welchen Alters, welcher Religion oder Hautfarbe, in unserer Pfarrei gehört und respektiert wird. Insbesondere liegt mir die Zukunft der Pfarrei am Herzen, deshalb ist es mir wichtig Kinder, Jugendliche und Familien durch eine intensive Familienpastoral wieder an den Tisch des Herrn zu holen.
Unterstützen Sie mich bitte mit Ihrer Stimme für einen jungen frischen Wind im Kirchenvorstand und helfen Sie mir mit Ihrer Stimme eine Pfarrei der Zukunft zu gestalten und zu bauen.

Joachim Kusch

69 Jahre alt, verheiratet.
Seit 44 Jahren in der Gemeinde/Pfarrei beheimatet. Weil es ohne Sie und uns nicht geht!
Gemeinsam mit Ihnen freue ich mich, die Zukunft unserer Pfarrei Heilige Elisabeth zu gestalten.

Olaf Mahn

Ich bin 48 Jahre alt und kandidiere bereits zum 2. Mal für den Kirchenvorstand. Ich bin in Lauenburg/Elbe wohnhaft und gehöre der Gemeinde St. Konrad an. Ich würde mich weiterhin gerne für die Entscheidungen der „Pfarrei Heilige Elisabeth“ beteiligen bzw. einsetzen.

Dirk Parchmann

verheiratet, 3 Kinder, 61 J., Dipl.-Ing. Luft- und Raumfahrttechnik, Oberst i.G. a.D., selbst. IT/DV
Die Gemeinde Gottes lebt von Gottes Wort und von Menschen, die sich einbringen. Beides ist mir wichtig: Auf Gott zu hören in Predigt und Andacht aber auch ganz praktisch mitzuarbeiten, wo es gebraucht wird. Meine Stärken zum Wohle aller einzubringen, das ist mein wichtigstes Motiv. Außerdem konnte ich Bekanntschaften vertiefen und eine Heimat in der Gemeinde und auch Pfarrei finden.

Prof. Dr. Tilmann Repgen

Verheiratet, zwei erwachsene Kinder; seit 2003 in Reinbek, von 2007 bis 2019 Mitglied im Kirchenvorstand der Pfarrei Sel. Niels Stensen, seit 2012 stellvertretender Vorsitzender dieses Gremiums; Beruf: Universitätsprofessor an der Fakultät für Rechtswissenschaft der Universität Hamburg.

Gisela Roth

Ich bin aufgewachsen in der Gemeinde St. Marien und lebe nun seit mehr als 30 Jahren mit meiner Familie – die beiden Kinder inzwischen erwachsen – in Wentorf. Wir haben dort unsere Heimat in der Heilig-Geist-Gemeinde gefunden. Ich halte es für wichtig, dass in der großen Pfarrei der Heiligen Elisabeth auch die kleinen Gemeinden ihren Bestand haben und vor Ort für die Gemeindemitglieder da sind. Daher kandidiere ich für den Kirchenvorstand und würde gerne die Heilig-Geist-Gemeinde Wentorf im Kirchenvorstand vertreten.

Matthias Sacher

In der kommenden Wahlperiode wird es um ein mittelfristiges, tragbares Konzept für die Standorte und die gesamte Pfarrei gehen. Mein Augenmerk wird auf der Stärkung aller Standorte liegen. Derzeit engagiere ich mich für das Bauwesen der Pfarrei, die Verbindung zum Bistum und für unsere Kitas.

Renate Sellenschlo

Ich bin 72 Jahre. Ca. 40 Jahre gehören wir zu der Kirchengemeinde St. Christophorus. Seit 25 Jahren arbeitete ich hier in verschiedenen Gremien. Mit Beginn der Gründung der Pfarrei Heilige Elisabeth bin ich im Kirchenvorstand tätig und außerdem Ansprechpartnerin für die Seniorengruppe der Gemeinde St. Christophorus. Um unsere Pfarrei weiterhin lebendig erhalten können, brauchen wir engagierte ehrenamtliche Pfarreimitglieder für den Kirchenvorstand, die Fachausschüsse und das Gemeindeteam. Ich möchte weiterhin gerne dazu gehören und stelle ich mich zur Wahl für den Kirchenvorstand.

Gemeindeteams

Die Gemeindeteams werden jeweils auf Gemeindeebene gewählt. Wahlberechtigt sind alle Mitglieder der Pfarrei und die im Wahlregister eingetragenen Personen, die sich mit der Gemeinde verbunden sehen, ab dem Alter von 14 Jahren.
Hierbei kann jede/r Wahlberechtigte selbst entscheiden, welcher Gemeinde er/sie sich zugehörig fühlt und welches Gemeindeteam er/sie wählen möchte.

An folgenden Standorten stehen mehr Kandidaten und Kandidatinnen als zu besetzende Positionen zur Verfügung, sodass eine Wahl stattfindet:

Da für einige Gemeindeteams nicht mehr Kandidaten vorhanden sind als gewählt werden müssten, entfällt die Wahl. Stattdessen ist eine Ernennung der Kandidaten und Kandidatinnen durch den Generalvikar vorgesehen. Dies gilt für folgende Gemeinden:

Gemeinde St. Barbara, Geesthacht

Es sind 4 Personen zu wählen.

Melanie Förster

Ich bin 47 Jahre alt. Ich bin seit vielen Jahren in der Gemeinde St. Barbara fest verwurzelt und engagiere mich in verschiedenen Gruppen wie z. B. Chor, Kolping und verschiedene Bereiche der Liturgie. Seit zwei Jahren gehöre ich zum Gemeindeteam und möchte weiterhin mit diesem Team aktiv sein, um unsere bisherige erfolgreiche Arbeit fortzusetzen.

Adrienne Henry

Geboren bin ich in Berlin und seit 1983 in St.Barbara ehrenamtlich tätig, singe im Kirchenchor und habe in dieser Gemeinde viele Freunde gefunden. Bisher habe ich mich bei vielen Kinderaktivitäten in unserer Gemeinde z.B. Kinderkatechese oder Krippenspiel engagiert, jetzt möchte ich gern im Gemeindeteam mitarbeiten und im Team mit den anderen viel bewegen.

Roland Kasprzik

Geesthacht mit St. Barbara hat viel Potenzial, nicht nur durch die Zuzüge aus dem Umland.
Ich stehe für einen Neuanfang in dieser Gemeinde, das Potenzial zu nutzen und somit auch den Standort St. Barbara in Geesthacht zu stärken und somit vor einer möglichen Schließung zu bewahren. Ich stehe für eine neue offene Gemeinde ohne Hierarchie und Ausgrenzung. Ich möchte, dass sich in dieser Gemeinde jeder, egal welcher Religion oder Hautfarbe wohlfühlt.
Insbesondere liegen mir dabei die Kinder, Jugendlichen und die Familien am Herzen, die die vergangenen Jahre vergessen wurden. Ich möchte versuchen diese Gruppen, die die Zukunft der Kirche sind, wieder an den Tisch des Herrn zu holen. Eine ausgeprägte Seniorenarbeit in der Gemeinde liegt mir ebenfalls am Herzen.

Birgitt Klekamp

Ich bin verheiratet, habe zwei Kinder und lebe in Geesthacht. Beruflich bin ich als Ganztagskoordinatorin an einer Geesthachter Schule tätig. Ich gehöre zur St. Barbara Gemeinde Geesthacht und bin hier seit vielen Jahren in unterschiedlichen Bereichen ehrenamtlich tätig. Aktuell im Gemeindeteam, im Vorstand der Kolpingsfamilie, Kirchencafe und leite die Bastelgruppe.

Eckhard Schoenfeld

Mittlerweile 60 Jahre zählend und in Börnsen wohnhaft bin ich seit 1994 in unterschiedlichen Ämtern für „meine“ St. Barbara-Gemeinde ehrenamtlich tätig: 17 Jahre im Kirchenvorstand, aktuell als Küster, Kommunionhelfer, Chor- und Schola-Sänger, als örtlicher Vertreter des Bauausschusses sowie Mitglied des Gemeindeteams.
In dieser Zeit habe ich zahlreiche Facetten der Gemeinde, ihre Gruppen und viele Gemeindemitglieder kennen und schätzen gelernt, Kontakte, die für die Gemeindeteam-Arbeit unerhört wichtig sind. In der Corona-Zeit war die Aufgabe eine echte Herausforderung und so freue ich mich, hoffentlich bald wieder unbeschwert die verschiedenen Gruppen unterstützen und pastorale
Aktivitäten sowie lebendiges Gemeindeleben koordinieren und mitgestalten zu können.

Gemeinde St. Konrad, Lauenburg

Es sind 4 Personen zu wählen.

Ursula Pinnau

verheiratet, ein Sohn, zwei Enkelkinder. Bin schon sehr viele Jahre ehrenamtlich tätig, besonders in der Marienkapelle und würde mich, im Falle einer Wahl ins Gemeindeteam, gerne weiterhin einbringen. Gerade in dieser Zeit, wo Kirche nicht besonders attraktiv scheint, finde ich es wichtig, Flagge zu zeigen.

Barbara Rickmann

Mir liegt die Gemeinde sehr am Herzen, insbesondere die Kinder und Jugendlichen; ich habe selbst zwei Enkelkinder. Die Pandemie hat gezeigt, wie schnell Gemeinschaften auseinanderbrechen können, wenn man sich nicht regelmäßig trifft. Vieles müssen wir wieder neu auf die Beine stellen. Dabei möchte ich im Gemeindeteam mithelfen.

Dr. Ingo Scheider

Um die Gemeinden lebendig zu halten, genügt es nicht mehr, Gottesdienste mitzufeiern, sondern wir wollen, sollen und können die Kirche vor Ort mitgestalten und dadurch lebendig halten. Die Aktivität – und damit das Fortbestehen – unserer Gemeinde wird dadurch bestimmt, mit welchen Ideen wir die Kirche bereichern und was wir selbst organisieren. Ich möchte gerne meine Ideen und meine Zeit vor Ort einbringen, und kandidiere deshalb für das Gemeindeteam von St. Konrad.

Andrea Schröter-Stüben

Information zu dieser Kandidatin entnehmen Sie bitte dem lokalen Flyer

Alexandra Schulz

verheiratet, 2 erwachsene Kinder, berufstätig. Ich bin bereit mich für das Gemeinde-Team wählen zu lassen und hoffe, im Team für die Gemeinde nützlich zu sein.

Gertraut Tögel

Hallo. Mein Name ist Gertraud Tögel und ich bin Gemeindemitglied in St. Konrad, Lauenburg. St. Konrad ist seit 30 Jahren meine kirchliche Heimat und es ist mir ein Bedürfnis, das kirchliche Leben vor Ort mitzugestalten.

Gemeinde St. Marien, Bergedorf

Es sind 5 Personen zu wählen.

Bernhard Ernst

Seit ca. einem Jahr, mit Beginn des Ruhestandes, bin ich bereits Mitglied des Gemeindeteams in St. Marien. Ich möchte mich weiter, im Team, für unsere Gemeinde engagieren.

Allan Fürst

Hallo, ich heiße Allan und bin 25 Jahre alt. Das Schöne an unserem Glauben ist, dass obwohl Gott bereits weiß, wie unsere Zukunft und unsere Handlungen sein werden, er uns dennoch anruft und jeden Tag wartet, dass wir mit ihm leben. Glaube bedeutet für mich ein Bewusstsein für die unsichtbare Welt zu haben, im Wissen, dass Gott, in seiner Dreifaltigkeit, immer für mich da ist. Glaube bedeutet auch Warten und Ausharren, denn Gottes Zeitpunkt ist immer der beste Zeitpunkt. Zu guter Letzt bedeutet Glaube für mich Hoffnung im Blick auf die ewige Welt, dass Gott existiert und immer gut ist. Diese Liebe Gottes hat bereits das Böse besiegt und es ist meine Aufgabe als Christ, diese Liebe in die Welt zu tragen und das Wort Gottes zu verkünden.

Anna Gorka

Ich bin bereits ein Mitglied des Gemeindeteams St. Marien Bergedorf. Meine Aufgabe, die Gemeinde zu unterstützen, macht mir sehr viel Spaß. Ich würde gerne mein Engagement weiterhin mit viel Freude und Begeisterung im Gemeindeteam fortführen.

Michael Lange

Meine Intention weiter im Gemeindeteam zu arbeiten ist, dass ich gerne weiter aktiv helfen und mitgestalten möchte, denn das macht mir Freude.

Christine Longinus

Meine Intention mich fürs Gemeindeteam zur Wahl zur stellen ist, dass ich gerne aktiv Wünsche und Anregungen mit umsetzten bzw. gestalten möchte, aber auch um ein Ansprechpartner in der Gemeinde zu sein. Denn ich helfe gern, dass macht mir Freude.

Any-Fortune Passo Djoumessi

Ich komme aus Kamerun. Ich wohne seit fast 10 Jahren in Bergedorf und bin Mitglied der Gemeinde Sankt Marien. Ich arbeite als Produktentwicklerin in Hamburg. Die letzten 2,5 Jahre war ich Mitglied des Gemeindeteams. Ich finde, dass ich gern Tätigkeiten koordiniere und mit Menschen sehr gern kommuniziere. Ich bin gern in der Gemeinde und nehme gern an den Veranstaltungen der Gemeinde teil. Diese Fähigkeiten möchte ich gern der Gemeinde zur Verfügung stellen und außerdem neue Herausforderungen wagen.

Gemeinde St. Michael, Schwarzenbek

Es sind 3 Personen zu wählen.

Winfried Hofacker

Information zu diesem Kandidaten entnehmen Sie bitte dem lokalen Flyer

Peter Lorenz (58)

Dipl. -Ing. Elektrotechnik, verheiratet, zwei Kinder, drei Enkelkinder.
Ein wichtiges Motiv für mich zu kandidieren ist, meine eigenen Interessen und Stärken zum Wohle unserer Kirchengemeinde einzubringen. Seit Jahren engagiere ich mich in verschieden kleinen und großen Projekten, auch als Küster oder in den Kirchengremien. Das bringt viel Freude. Wichtig für mich ist auch der Kontakt mit „Jung & Alt“, denn nur gemeinsam meistern wir unsere
Zukunft, wenn wir uns auf gemeinsame Ziele einigen.

Dirk Parchmann

verheiratet, 3 Kinder, 61 J., Dipl.-Ing. Luft- und Raumfahrttechnik, Oberst i.G. a.D., selbst. IT/DV Die Gemeinde Gottes lebt von Gottes Wort und von Menschen, die sich einbringen. Beides ist mir wichtig: Auf Gott zu hören in Predigt und Andacht aber auch ganz praktisch mitzuarbeiten, wo es gebraucht wird.
Meine Stärken zum Wohle aller einzubringen, das ist mein wichtigstes Motiv. Außerdem konnte ich Bekanntschaften vertiefen und eine Heimat in der Gemeinde und auch Pfarrei finden.

Barbara Schicke

Ich bin 68 Jahre alt, verheiratet und habe zweierwachsene Söhne.
Seit meinem 18. Lebensjahr habe ich, bedingt durch mehrfache Wohnortswechsel, in den Gemeinden verschiedenster Bistümer aktiv mitgearbeitet. Gemeindefeste, Kirchenkaffee, Familiengottesdienste, Erstkommunion und Firmvorbereitung, Kinderkirche, Kinderfreizeiten, die Arbeit mit Biblischen Erzählfiguren sowie aktive Mitarbeit im Kirchenchor waren und sind dabei meine Schwerpunkte.

Gemeinde Edith Stein, Neuallermöhe

Diese fünf Personen werden durch den Generalvikar ernannt:

Beate Adryjanski

Mein Name ist Beate Adryjanski und ich bin tätig als Vorschulpädagogin in einer Grundschule. Seit nun 25 Jahren gehöre ich der Edith-Stein-Gemeinde an. Da die katholische Kirche für mich sehr wichtig ist, möchte ich mich aktiv zum Wohle unserer Gemeinde im Gemeindeteam einbringen.

Regina Dahse

Information zu dieser Kandidatin entnehmen Sie bitte dem lokalen Flyer

Hannelore Hannig

Ich bin 55 Jahre alt und wohne seit fast 20 Jahren in Bergedorf. Jetzt wo die Kinder aus dem Gröbsten raus sind, habe ich die Möglichkeit mich in der Gemeinde zu engagieren.

Perpetuae Nibo Deiba

Ich bin Perpetuae Nibo, geboren am 19.02.1969 in der Elfenbeinküste. Ich bin seit 2000 in Deutschland. bin verheiratet, und habe 3 Kinder. Ich arbeite als Stadtteilmutter in Bergedorf

Katharina Winkler

Verheiratet, 4 Kinder Erzieherin in der Kath. Kita Edith Stein
Wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen. (Mt 18,20)
Gemeinsam, miteinander und füreinander unterwegs und da sein. Darauf freue ich mich.

Gemeinde Heilig Geist, Wentorf

Diese drei Personen werden durch den Generalvikar ernannt:

Rainer Probst

Ich engagiere mich mit Freude seit einigen Jahren in der lebendigen Heilig-Geist-Gemeinde in Wentorf. Das Wagnis in der heutigen Zeit, eine neue Gemeinde zu gründen, fand ich spannend und habe mich von Beginn an für das Gelingen mit eingesetzt. Die Gemeindearbeit im Team ist bereichernd und auch sinnvoll für mich.
Deshalb freue ich mich auf die Fortsetzung dieser Tätigkeit nach der Wahl im November.

Klaus Schlüter

67 Jahre, verheiratet. Ich bin im Münsterland aufgewachsen und lebe seit 1981 in Wentorf. Seit ca. 1983 bin ich in Wentorf im Gemeindeleben aktiv. Besonders wichtig ist mir das ökumenische Zusammenleben mit der evangelischen Gemeinde am Ort.

Barbara van Kaick

Ich gehöre dem GT Heilig-Geist Wentorf seit Beginn an und möchte die Arbeit für unsere Gemeinde gerne fortsetzen. Besonders wichtig ist mir die enge ökumenische Zusammenarbeit mit der evangelischen Gemeinde, deren Kirchenräume wir nutzen. Auch beruflich bin ich als Lehrerin an der Katholischen Schule Bergedorf der Kirche verbunden. Meine drei erwachsenen Kinder sind alle im Reinbeker Zeltlagerteam aktiv.

Gemeinde Herz Jesu, Reinbek

Diese vier Personen werden durch den Generalvikar ernannt:

Bernd-Ludwig Flören

Ich bin 1944 in Paderborn geboren und seit 1954 mit Unterbrechungen immer ehrenamtlich im kirchlichen Bereich tätig gewesen. Mir hat es sehr viel Freude gemacht in der neu gegründeten Pfarrei Heilige Elisabeth im Gemeindeteam, Pfarrpastoralrat und Kirchenvorstand die Geschicke der Pfarrei mitzugestalten. Daher würde ich mich freuen auch noch für weitere drei Jahre hier mitzuarbeiten.

Karin Marchlewitz

Als ich gefragt wurde, ob ich für das Gemeindeteam Reinbek kandidieren würde, hatte ich wegen meines Alters und meines Wohnortes in einer anderen Gemeinde erhebliche Bedenken. Da ich aber durch meine Tätigkeiten sowohl in der Pfarrei Seliger Niels Stensen, als auch in der Pfarrei Heilige Elisabeth einen profunden Einblick in die Struktur der Gemeinde und auch in die Aufgaben des Gemeindeteams habe und mich gesundheitlich noch fit genug fühle, einiges auf den Weg zu bringen, habe ich zugestimmt. Mit Gottes Segen werden wir die Aufgaben meistern.

Gabrijela Repgen

Ich bin Mutter von zwei erwachsenen Kindern und arbeite als Lehrerin für Katholischen Religionsunterricht an verschiedenen Schulen im Kreis Herzogtum Lauenburg. Gemeindearbeit gerade mit Kindern und ihren Familien ist mir sehr wichtig und darum möchte ich im Gemeindeteam Reinbek mitarbeiten.

Axel Valentiner-Branth

Ich bin 1956 in Reinbek geboren und seit 1988 in der Gemeinde in Reinbek aktiv. Ich war im Laufe der Zeit Mitglied in diversen Gremien, z. B. Redaktion Pfarrbrief, Pfarrgemeinderat, Kirchenvorstand, Ortspastoralrat. Ich bin verheiratet, wohne in Wohltorf und wir haben vier erwachsene Kinder.

Gemeinde St. Christophorus, Lohbrügge

Diese drei Personen werden durch den Generalvikar ernannt:

Boris Kraft

Information zu diesem Kandidaten entnehmen Sie bitte dem lokalen Flyer

Maria Soll

Ich bin Erzieherin in der GBS an der Katholischen Schule Bergedorf. Die St. Christophorus-Gemeinde ist meine Heimat-Gemeinde, in der ich seit vielen Jahren aktiv bin, dazu gehören unter anderem Erstkommunionvorbereitung, Sternsingeraktion, Kommunionhelfer, Lektor und seit drei Jahren auch die Arbeit im Gemeindeteam. Ich möchte mich auch in den nächsten Jahren für meine Gemeinde engagieren und daran mitwirken, dass unsere Gemeinde ein lebenswerter Ort bleibt.

Christiana Studt

Ich bin verheiratet, habe zwei erwachsene Töchter und arbeite als Erzieherin in der GBS der Katholischen Schule Bergedorf.
Schon seit meiner Kindheit gehöre ich zur Gemeinde St. Christophorus, welcher ich daher sehr verbunden bin und die für mich ein Stück Heimat geworden ist. In all den Jahren habe ich mich vielfältig, mit dem Schwerpunkt auf Kinder- und Jugendarbeit, in das Gemeindeleben eingebracht – zuletzt in die Erstkommunionvorbereitung. Mir ist es wichtig, dass es in St. Christophorus nach
Corona wieder ein aktives, vielfältiges Gemeindeleben geben kann.

Gemeinde Zu den Heiligen Engeln, Glinde

Diese fünf Personen werden durch den Generalvikar ernannt:

13 : 18 Hochformat

Birgit Bohn

Ich lebe mit meiner Familie und unserem Hund im beschaulichen Willinghusen und gehöre damit zu der Gemeinde „Zu den Hl.Engeln“ in Glinde. Für dieses Gemeindeteam bewerbe ich mich. Warum?
Ich engagiere mich gern vor Ort, bringe Neues mit auf den Weg, bin neugierig auf Menschen, liebe Teamarbeit und übernehme Verantwortung.

Dr. Matthias Gillner

Ich bin verheiratet und habe vier erwachsene Kinder.
Beruflich lehre ich Katholische Sozialethik an der Führungsakademie der Bundeswehr und an der Universität Hamburg. Ich setze mich für eine spirituelle, sozial engagierte und für das spätmoderne Lebensgefühl der Menschen offene Gemeinde ein. Zudem engagiere ich mich für Reformen in der Kirche.

Agnes Kapuscinski

Information zu dieser Kandidatin entnehmen Sie bitte dem lokalen Flyer

Maria Knuth

geb. 1954, verh., 3 erwachsene Kinder, 4 Enkel, seit August 2020 Rentnerin.
Seit 2004 bin ich im PGR und Folgegremien in der Kirchengemeinde engagiert.
Mir ist wichtig, dass Gemeindeleben vor Ort stattfindet. Speziell sorge ich für die Verteilung des Gemeindebotens an alle kath. Haushalte unserer Gemeinde.

Matthias Sacher

In der kommenden Wahlperiode wird es um ein mittelfristiges, tragbares Konzept für die Standorte und die gesamte Pfarrei gehen. Mein Augenmerk wird auf der Stärkung aller Standorte liegen. Derzeit engagiere ich mich für das Bauwesen der Pfarrei, der Verbindung zum Bistum und für unsere Kitas.

« Ältere Beiträge Neue Beiträge »