Kategorie-Archiv: Jugend

WELTJUGENDTAG IN LISSABON, PORTUGAL

26. Juli – 08. August 2023

Alle zwei bis drei Jahre findet der internationale Weltjugendtag in einer anderen Stadt auf der Welt statt. 2023 ist es Lissabon und wir aus dem Erzbistum Hamburg machen uns auf den Weg dorthin. Papst Franziskus lädt Jugendliche und junge Erwachsene aus der ganzen Welt ein, nach Lissabon zu kommen und hat sich selbst auch schon angemeldet!

Der Weltjugendtag steht unter dem Motto
„Maria stand auf und machte sich eilig auf den Weg“ (Lk 1, 39)

Gemeinsam werden wir dort feiern, beten, Gemeinschaft erleben und Erfahrungen sammeln. Einige Tage vor dem Weltjugendtag finden die „Tage der Begegnung“ im Gastgeberland statt. Mitfahren können alle, die bei Fahrtbeginn 16 Jahre alt sind.

Weitere Informationen findest Du HIER: https://jugend-erzbistum-hamburg.de/fachbereich-spiritualitaet/fahrt-zum-weltjugendtag-nach-lissabon-2023  weiter -> 

The Chosen – Angebot für Jugendliche und junge Erwachsene

WILLKOMMEN ZUR WELTWEIT ERSTEN SERIE ÜBER DAS WIRKEN VON JESUS

NEUES JAHR—NEUANFANG—NEUGIER.

Einfach mal machen. Wir hören auf uns zu fragen „Was wäre wenn?“ und probieren es einfach mal aus. Was wäre, wenn Gott real ist? Was wäre, wenn Jesus doch ganz anders ist? Was wäre, wenn du ihm begegnen kannst? Wenn Gebet tatsächlich funktioniert? Wenn Gemeinschaft eine ungeahnte Tiefe erreichen kann?

Komm mit uns auf eines der größten Abenteuer deines Lebens: Sieh
Jesus ganz neu durch die Augen der Menschen, die ihm begegnet sind!

Treffen: 8 x mittwochs, 19.00 – 21.30 Uhr

Start: 18. Januar 2023, nachfolgende Termine: 25. Januar, 1., 8., 15., 22. Februar und 1., 8. März

Ort: Treffpunkt vor der Kirche St. Marien (Sichter 2, Bergedorf) anschl. im Jugendkeller

Programm: jeweils eine Folge der Serie The Chosen aus der 1. Staffel anschl. Austausch und gemütlicher Abend miteinander.

Für wen?: Jugendliche/ junge Erwachsene 16 – 25 Jahre

Kosten: 5 € für Verpflegung und Getränke

Informationen: bei Ines Sandau (Gemeindereferentin Bereich Jugend)
Mobil 0176 17 91 62 29 | E-Mail

oder gleich hier

Durch die Übermittlung Deiner Angaben gibst Du uns die Erlaubnis, Dir E-Mails bzw. Briefe zu senden. Du kannst Dich jederzeit abmelden.

 

Informationen zur Serie und allen Produkten findet ihr hier: www.the-chosen.net 

#thechosendeutsch | #gewöhndichananders | @gerth.medien.buch | @scm_verlag

   weiter -> 

28. Dezember 2022 bis 1. Januar 2023 in Rostock

Silvester mal anders

Silvester mal anders!

mit den Ordensbrüdern aus Taize!
mit ca. 10.000 anderen jungen Erwachsenen aus Deutschland und ganz Europa!
mit viel Zeit für Meditation, Gebet, Stille – zur Ruhe kommen vor Gott!
mit Workshops aus den Bereichen Glaube, Gesellschaft, Kunst und Kultur!

Das alles beim Europäisches Jugendtreffen von Taize in Rostock
vom 28.12.2022 – 01.01.2023

für junge Erwachsene: 18 und 35 Jahre alt

Option 1: Teilnahme am ganzen Programm

An- und Abreise mit dem Zug ab Bergedorf
Kosten: 80€ (inkl. Unterkunft, Verpflegung, ÖPNV)

Die Unterbringung erfolgt entweder bei Privatpersonen in Rostock und Umgebung oder in kleinen Gemeinschaftsunterkünften (z.B. Gemeindehäuser, Schulen, Sporthallen) Bitte unbedingt Schlafsack und Isomatte mitbringen.

Das Silvesterprogramm besteht aus zwei Teilen, die am Gastort stattfinden.
Um 23 Uhr wird es vor Ort ein Gebet für den Frieden geben.
Anschließend findet ein „Fest der Nationen“ statt.

Option 2: Tagesauflug am 30.12.2022

An- und Abreise mit Gemeindebulli
Abfahrt: 9 Uhr
Rückkehr gegen 22.30 Uhr

In Rostock
Teilnahme am gemeinsames Mittagsessen und am Mittagsgebet von Taizé
15.00: Workshops zu Themen des Glaubens und des inneren Lebens, Klimawandel, gesellschaftliche Fragen, Kultur und Kunst, in Rostock, Warnemünde sowie der HanseMesse
Abschluss mit der Teilnahme am gemeinsamen Abendessen und am Abendgebet

Weitere Informationen zum Europäischen Jugendtreffen von Taizé unter www.taizerostock.de

Ein Einladungsvideo findest du bei YouTube

Weitere Informationen auch bei

Ines Sandau

040  714 864-87

und

Susanne Ott

040  714 864-84

   weiter -> 

Die neue Gemeindereferentin für die Jugend

Hallo, ich bin die Neue für den Bereich Jugend!

Mein Name ist Ines Sandau. Ich bin 40 Jahre alt, verheiratet und bin mit meinem Mann Mitte Juni nach Reinbek gezogen. Vorher wohnten wir im Hamburger Stadtteil Farmsen-Berne.

Ursprünglich komme ich aus Mecklenburg, aus der Nähe von Güstrow. Nach dem Abitur habe ich in Paderborn an der Kath. Hochschule Religionspädagogik studiert. 2008 wurde ich von Bischof Thissen in den pastoralen Dienst gesandt. Anschließend war ich in verschiedenen Gemeinden unseres Bistums tätig: in St. Bonifatius in Lübeck, in St. Marien und Christkönig in Wedel und Uetersen und zuletzt in St. Antonius in Hamburg-Winterhude.

Ich bin nicht unbedingt ‚klassisch‘ mit dem christlichen Glauben und Kirche ausgewachsen. 1982 geboren, habe ich bis zur 2. Klasse noch etwas von der DDR-Pädagogik mitbekommen ‚dürfen‘. Ich erinnere mich noch an meine Klassenlehrerin, die uns Zweitklässlern klipp und klar erklärte, dass es Gott nicht gibt. Auch in meiner Familie spielten damals Glaube und Kirche keine große Rolle. Erst durch einen Schicksalsschlag brachen Fragen auf und begann eine Suche, ob es da nicht doch noch mehr geben könnte. Dies führte mich und meine Familie zunächst zur evangelischen Kirche, da diese für uns zu dem Zeitpunkt einfach präsenter bzw. naheliegender war. Unser Weg war damit noch nicht zu Ende. Durch weitere Gespräche und viele Bücher, die wir gelesen und uns darüber ausgetauscht haben, kamen wir zur katholischen Kirche, in die wir dann konvertierten. Durch diesen Weg zum Glauben und zur Kirche ist mir bewusst geworden, wie wichtig der Austausch über unseren Glauben ist – also was wir eigentlich glauben und warum wir dies glauben.

Obwohl ich mich nun in der katholischen Kirche konfessionell zu Hause fühle, habe ich geistlich sehr davon profitiert, über meinen ‚konfessionellen Tellerrand‘ hinauszuschauen, da wir, glaube ich, in der großen christlichen Community immer wieder voneinander lernen können, um geistlich zu wachsen.

Wir leben ja momentan in einer kirchlichen Dauerkrisenzeit mit den vielen Skandalen und hohen Austrittszahlen. Das Ganze wirkt gewiss auf Jugendliche wenig anziehend. Hoffnung macht mir trotzdem, dass ich geistliche Aufbrüche und junge geistliche Bewegungen auch innerhalb der katholischen Kirche sehe, die besonders junge Menschen ansprechen und Zuwachs haben. Ich glaube, wenn wir uns auf den Kern unseres Glaubens besinnen – auf Jesus Christus mit seiner frohen Botschaft, die erfüllt, ermutigt, stärkt, befreit und Orientierung gibt, kann kirchliche Jugendarbeit auch wieder attraktiv für Jugendliche werden.

Dafür braucht es Menschen, die trotz aller Krise sich nicht davon abhalten lassen, Jugendliche anzusprechen und Glaubens- und Gemeinschaftsleben mit ihnen zu gestalten. Gerade in einer so großen Pfarrei wie dieser bin ich da dringend auf Ihre Mithilfe angewiesen! Von daher freue ich mich jetzt erst mal darauf, Sie in den verschiedenen Gemeinden kennenzulernen. Aber melden Sie sich gerne auch bei mir, wenn Sie Freude daran haben, in der Jugendarbeit mitzuwirken oder wenn Sie Personen kennen, die ich dafür ansprechen könnte! Das wäre mir eine große Hilfe.

Gemeindereferentin Ines Sandau

Telefon 040 714864-87
E-Mail 

   weiter -> 

Zeltlager 2022: Wieder chaotische Normalität

Inzwischen erinnert an den Aufenthalt von 30 Kinder, 7 Halbleiter*Innen und 18 Leiter*Innen auf einer Wiese in Fargau-Pratjau bei Kiel nur noch das plattgetretene Gras und die Abdrücke der Planen, auf denen das kath. Kinderzeltlager Reinbek zwei Wochen die Nächte verbrachten. Auch nach der ersten ausgiebigen Dusche zu Hause bleibt noch ein wenig Restbräune von der Zeit unter freiem Himmel, dazu kommt ein glückliches, erfülltes aber auch etwas geschafftes Lächeln bei den Teilnehmenden!
Es ist viel passiert: neben Badeausflügen zum Selenter See direkt vor der Zelt-Tür fand zum ersten Mal seit langem wieder eine Survival-Tour statt, bei der ca. 10 Teilnehmer*Innen eine Nacht den Komfort der Zeltplane gegen einen fix-errichteten Nachtunterstand tauschten und nur mit dem Nötigsten auskommen müssten.
Auch wieder „neu“ dabei dieses Jahr waren nächtliche Besuche beim sogenannten Angriffsspiel: Eltern, Freunde und ehemalige Leiter*Innen versuchten gleich fünfmal die Fahne zu erobern dich scheiterten jedes Mal an der Verteidigung – damit ist „nach“ Corona auch das letzte Stückchen Zeltlager wieder vorhanden!
Weiterhin wurde es ein wenig unheimlich für einige Kinder bei der Gruselnacht, während beim Fantasyspiel durch die Zeltgruppen die antike Welt der griechischen Götter von der Herrschaft durch Hades und der Büchse der Pandora befreit werden musste.
Aber auch Tagsüber gab es viel Programm. So wurde beim 1. Hilfe-Postenlauf wichtiges Wissen vermittelt, beim Thementag wurde viel über Bienen und Honig gelernt und beim Nachhaltigkeitstag geschaut, wo unser Essen denn überhaupt herkommt.
Wilder wurde es dann nicht nur beim Training für die nächtlichen Angriffe durch „Jambalaya“ sondern auch durch lauthals gesungene Lieder am Lagerfeuer, Stratego im Wald, das Chaosspiel bei dem das ganze Lager auf den Kopf gestellt wurde und die ersehnte Kuchenschlacht, inklusive eines kleinen Zuckerschocks nach 1 1/2 Wochen Entzug.
Das Zeltlager 2022 war ein voller Erfolg – auch mit einer etwas kleineren Kindergruppe mit vielen neuen und altbekannten Gesichtern. Durch geringe Corona-Auflagen konnte das letzte bisschen chaotische Normalität wieder einkehren und am Ende des Tages sticht dieses Jahr gerade dadurch hervor: durch Normalität und den spannenden Zeltlageralltag, so wie er seit Jahren geliebt wird.
Und wo das eine Jahr endet beginnt das neue: schon jetzt steht der Termin fürs Zeltlager 2023, vom 07.08.-21.08.2023 geht es wieder los, wer mehr darüber erfahren kann und auch die Anmeldezeiten nicht verpassen möchte kann sich gerne auf zeltlager-reinbek.de für den Newsletter anmelden.

Benedikt Grothe  weiter -> 

Taizé-Fahrt vom 6.- 14. August 2022

Jugendtreffen in Taizé

„So viele, verschiedene Jugendliche hier auf dem Hügel versammelt zu sehen, gleicht einem Fest und stärkt unsere Hoffnung, dass ein Zusammenleben der Menschen in Frieden möglich ist.“
Frère Alois 

 

Heute zählt die Communauté de Taizé an die hundert Brüder, Katholiken und Mitglieder verschiedener evangelischer Kirchen. Sie stammen aus über fünfundzwanzig Ländern. Durch ihr Dasein selbst ist die Communauté ein konkretes Zeichen der Versöhnung unter gespaltenen Christen und getrennten Völkern.
Wenn ihr mehr wissen wollt, klickt hier: Communauté de Taizé

Jährlich treffen sich Tausende junge Leute aus aller Welt…
Auch wir wollen wieder mit euch dabei sein! Beim Jugendtreffen in Taizé vom 6. bis 14. August 2022.

 

Für Rückfragen steht Susanne Ott zur Verfügung.
Telefon 01575 91 75 710  |  E-Mail:

 

Anmeldeschluss 30. Juni 2022
Danach gibt es genauere Infos per E- Mail/Brief! Mindestalter: 16 Jahre

Must have
Gültiger Personalausweis
Nachweis einer Covid-Impfung
Auslandskrankenversicherung

Kosten
400 €  für Schüler/ 400 € für Verdienende
Ermäßigungen sind aber im Einzelfall nach Rücksprache möglich!

Anmeldung

Bitte füllen Sie den Anmeldebogen aus und senden Sie es
per Brief: Pfarrei Heilige Elisabeth | Reinbeker Weg 8 | 21029 Hamburg oder
per E-Mail (als Anhang) an
Bitte überweisen Sie zeitgleich mit der Anmeldung den Teilnehmer_innenbeitrag.

Bankverbindung
Pfarrei Heilige Elisabeth
Bank  HASPA (BIC: HASPDEHHXXX)  |  IBAN  DE 73 2005 0550 1040 2177 94

Flyer

 weiter -> 

Kinderkreuzwege in der Pfarrei Heilige Elisabeth

Kinderkreuzwege

An Karfreitag laden wir herzlich zum Kinderkreuzweg in der Pfarrei Heilige Elisabeth ein.

Karfreitag, 15. April 2022

10 Uhr     Kinderkreuzweg in der Edith-Stein-Kirche, Neuallermöhe

10 Uhr     Kinderkreuzweg in der Kirche St. Christophorus, Lohbrügge

 

Außerdem findet ein Kreuzweg für Familien und ein Kreuzweg der Jugend statt.

10 Uhr     St. Michael, Schwarzenbek
Familienkreuzweg nach Bildern von Sieger Köder

10 Uhr     Zu den heiligen Engeln, Glinde
Kreuzweg der Jugend zu Texten der Lübecker Märtyrer

 

 

 

   weiter -> 

Kreuzweg der Jugend

In diesem Jahr findet der Kreuzweg der Jugend in Glinde statt.

Der Kreuzweg beginnt und endet an der Kirche „Zu den heiligen Engeln“ (21509 Glinde, Möllner Landstr. 46) und führt über mehrere Station durch die Glinder Au.

Karfreitag, 15. April, 10 bis 12 Uhr

Den Kreuzweg gehen wir im Gedenken an die Lübecker Märtyrer Herrmann Lange, Eduard Müller, Johannes Prassek und Karl Friedrich Stellbrink.
Die Texte der Stationen stammen von den vier Lübecker Märtyrern.

Wir wollen aber vor allem auch um den Frieden beten!

 

Sollten die Wetterbedingungen keinen Kreuzweg durch die Glinder Au zulassen, wird der Kreuzweg der Jugend in einer anderen Kirche stattfinden.

Hier geben wir am Freitag, 15. April den Ausweichort bekannt.

   weiter -> 

Zeltlager vom 25.07.-08.08.2022

Nicht mal mehr ein halbes Jahr, sondern nur noch fünf Monate, dann geht es endlich wieder los! Dann wird die Reisetasche gepackt, Isomatte und Schlafsack aus dem Keller gekramt und die Taschenlampe mit neuen Batterien befüllt – kurz: Es wird sich bereit gemacht fürs Zeltlager 2022.

Ob fünf Monate jetzt lang oder kurz ist, liegt ein wenig am Standpunkt. Ist das noch viel zu lange hin und würde auch das Leitungsteam bestehend aus knapp 20 Freiwilligen am Liebsten schon morgen aufbrechen, wenn das Wetter stimmt? Auf jeden Fall! Ist aber auch noch einiges vorzubereiten und wird die Zeit gebraucht, um mit einem richtig coolen Programm in zwei Wochen Zeltlagerspaß starten zu können? Definitiv!

Also sagen wir einfach, die Zeit ist genau „richtig lang“: Genug, um sich auf der Website vom katholischen Kinderzeltlager Reinbek fürs Mitfahren anzumelden, wenn man zwischen 8 und 12 Jahren alt ist und Vorfreude aufzubauen auf die Sommerferien – aber eben auch um Zelte zu bestellen, Absprachen mit dem Bauern zu treffen auf dessen Wiese wir unser Lager aufbauen, Spiele zu entwerfen und zu testen, und noch so vieles mehr.

Aber was passiert denn eigentlich in diesen zwei Wochen Zeltlager vom 25.07. – 08.08. ?

In ganz kurz: Es wird richtig ins Zeltlager gefahren, mit allem was dazu oder eben nicht dazugehört. Singen mit Gitarre am Lagerfeuer – Ja! Anstatt in gemauerten Wänden im Zelt schlafen – klaro! Den ganzen Tag draußen verbringen, Spiele spielen, basteln, wandern, beim Kochen helfen, Feuerholz suchen, Nachtwanderungen mitmachen und auch mal in den See direkt am Platz springen – Auf jeden Fall! Dafür lassen wir dann aber alle technischen Geräte zu Hause, duschen mal nicht jeden Tag, leben ohne Strom und fließendes Wasser und fallen abends total erschöpft in den Schlafsack – so wie es schon seit 28 Jahren gemacht wird.

Wer jetzt auch Lust auf Zeltlager bekommen hat: Alle Infos rund ums Lager und zur Anmeldung gibt es auf www.zeltlager-reinbek.de – das Leitungsteam freut sich auf zahlreiche Teilnehmer:innen!

Benedikt Grothe  weiter -> 

Das Kinderzeltlager 2021: Ein voller Erfolg

Beim Wetter hat schon einmal alles gestimmt: Während ganz Deutschland im Regentief festsaß, verbrachten wir fast jeden Tag mit viel Sonne und blauem Himmel auf unserer Wiese im schönen Fargau-Pratjau in der Nähe von Kiel. Und die Wiese, so waren sich alle einig, war super! Der Selenter See direkt vor dem Zelteingang war dabei das Sahnehäubchen!

Nach langer Zeit der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie waren wir endlich wieder in Schleswig-Holstein unterwegs, mit 41 Kindern, 22 Leitern und 9 Halbleitern.

Wie immer fand auch dieses Lager ohne Strom und fließend Wasser statt. Das Essen, das über selbstgebauten Feuergruben selbst gekocht wurde, schmeckte nichtsdestotrotz – oder vielleicht gerade deshalb – besonders gut. Auf diese Weise immer frisch gestärkt, konnte wieder ein buntes Spieleprogramm absolviert werden:

Bei der „Olympiade“ hieß es: Sportliches Austoben im Wettkampf Zelt gegen Zelt. Für die Rätselfans bot das Programm eine Schatzsuche und ein Fantasy-Spiel, bei dem auf einer Nachtwanderung Aufgaben gelöst werden sollten – mithilfe von Charakteren aus fremden Welten. Teamgeist, geschicktes Denken und Klugheit beim Tausch von Ressourcen mussten die Zelte beim „Handelsspiel“ beweisen, damit sie am Ende alle Rohstoffe zur Verfügung hatten, um endlich das benötigte U-Boot bauen zu können.

Und die Musikbegeisterten wurden ebenfalls nicht enttäuscht, denn jeden Abend fand eine gemütliche Abendrunde mit Gitarrenspiel und Gesang statt, bei der mit neuem Liederbuch alte Klassiker und neue Hits gesungen wurden. Einige Lieder animierten zum Hüpfen auf Bänken, Bei den „Irischen Segenswünschen“ oder dem „Friedensnetz“ wurde es dann etwas ruhiger, so wie auch am traditionellen „Religiösen Tag“, bei dem die Kinder sich Bibel-Texte durch Rollenspiele verständlich machen konnten.

War 2021 also ein ganz normales Zeltlager?

Nicht ganz. Auch in diesen zwei Wochen, weit ab von allem anderem, mussten wir natürlich stets auf die geltenden Corona-Regeln achten. Nicht nur musste ein eigenes Hygienekonzept erstellt werden, wir mussten auch im Alltag kreativer als in den letzten Jahren werden. So haben wir unter anderem ein Händewaschsystem aufgebaut, reichlich desinfiziert, alle Teilnehmer auch im Lager getestet und medizinische Masken für Auto- und Bus-Fahrten dabei gehabt.

Aber der Aufwand hat sich wirklich gelohnt, darin waren sich alle Leiter einig, als sie sich zwei Monate nach dem Lager zur Reflektion an einem Wochenende im Gemeindehaus trafen.

Jetzt heißt es zwar erst mal durchatmen, aber das nächste Zeltlager kann kommen! Wir sind bereit und freuen uns auf viele neue und altbekannte Gesichter. Ab Januar 2022 wird die Anmeldung fürs Zeltlager 2022 möglich sein, das vom 22.07. bis 08.08.2022 stattfinden soll.

Zeltlagerteam der KjG Reinbek

Weitere Infos und Fotos auf der Internetseite des Zeltlagers.  weiter -> 

« Ältere Beiträge